Infos zur bewussten Weggestaltung und Begleitung im Diesseits und Jenseits finden Sie auf meiner Seite BE-Wegbegleitung.

 

Antwort - Astrologie

"Die Zeitqualität der Geburt sagt etwas über die 'Beschaffenheit der Seele' aus. Das Horoskop ist nur das gesetzmäßige Zwischenergebnis des bisherigen Weges durch die Erdenleben. Es ist daher weder zufällig noch ungerecht. Das Horoskop zeigt uns das Karma des Menschen - es ist der notwendig gewordene Lehrplan für diese Inkarnation.“ Thorwald Dethlefsen aus "Schicksal als Chance".

Um den eigenen Lebensweg in Freiheit zu gestalten, bedarf es der Selbsterkenntnis. Denn es besteht immer ein Zusammenhang zwischen den äußeren Lebensumständen und dem inneren Seelenplan. Wir haben genau die Veranlagungen mitbekommen, die der Erfüllung dieses Lebensplans dienen. Das sind nicht nur unsere Talente, sondern auch Prägungen, die wir als unerwünscht oder schwierig betrachten. Diese Veranlagungen zu verändern oder zu kultivieren ist nicht nur Teil unserer Lebensaufgabe, sondern ein wesentlicher Motor unserer Entwicklung und Reifung.

 

Die Astrologie ist eine - von vielen - Methoden, durch Selbsterkenntnis, die persönliche innere und äußere Entwicklung zu fördern.

Meine Arbeit in der astrologischen Lebensberatung hat mich immer wieder zu den Themen Tod und Wiedergeburt geführt. Ich bin davon überzeugt, dass der Tod nur eine "Abreise" ist und nicht das Ende unserer Existenz. Deshalb habe ich "JANA - Eine Geschichte vom Kommen und Gehen" geschrieben, die auch für Schulkinder verständlich ist. 

 

Die Erzählung beginnt auf der anderen Seite des Schleiers, wo sich eine Gruppe "Auszubildender" auf ihre erste Erdenreise vorbereitet. Im Wechsel zwischen irdischen und jenseitigen Szenarien werden JANAs Erlebnisse geschildert, die sie auf beiden Daseinsebenen macht. Die Leser begleiten die 12-jährige durch Zeiten unbeschwerter Freude wie durch die schwierigen Tage ihrer Erkrankung und das Abenteuer des Sterbens. Während ihre irdische Familie um JANA trauert, wird auf der anderen Seite ein großes Willkommensfest für die Heimkehrerin vorbereitet...

 

Das DIN A5 Büchlein - ISBN 978-3000521027 - mit 120 Seiten ist für € 8,- (inkl. Versand in d. BRD) bei mir erhältlich (bitte das Kontaktformular benutzen). Vom Reinerlös gehen 40% an das Kinderhospiz "Regenbogenland" www.kinderhospiz-regenbogenland.de

Die E-Book Version ist unter: http://www.xinxii.de/jana-p-349319.html für €4,99 erhältlich. Sie können das Buch auch über Amazon erwerben.

 

Vorgeschichte:

Die menschliche Vergänglichkeit hat bei mir schon in jungen Jahren eher Neugierde als Angst hervorgerufen. Und so habe ich mich viel mit den Themen Tod, Wiedergeburt und der Existenz anderer Daseinsebenen beschäftigt.

Auf einigen Fernreisen hat mich besonders fasziniert, wie in anderen Kulturen damit umgegangen wird: Während einer Totenverbrennung auf Bali habe ich erlebt, wie die Seele einer verstorbenen Frau mit einem fröhlichen Fest verabschiedet wurde. Bei vielen Ureinwohnern Australiens werden die Bilder von Verstorbenen verhüllt und ihre Namen nicht mehr genannt, um sie nicht von der Reise zu den Ahnen abzuhalten. Bei Nelson Mandelas Beerdigung sah man singende und tanzende Menschen, die Trauer und Freude gleichermaßen zum Ausdruck brachten.

Beim Blick auf unsere Rituale und Begräbnisfeiern sehe ich bei den Hinterbliebenen überwiegend Schmerz, Tränen und tiefe Verzweiflung. Nur die, die fest in ihrem Glauben (an ein Leben nach dem Tod) verankert sind, finden Trost. Doch bei vielen Trauernden legt sich der Schmerz des Verlustes wie ein grauer Schleier über ihr Gemüt. Dieser Schmerz bleibt lange und wird von Zweifeln, Hoffnungslosigkeit und der Frage „Kommt nach dem Tod wirklich noch etwas?“ aufrecht erhalten.

 

Der Verlust eines geliebten Menschen, vor allem eines Kindes, zählt zweifellos zu den größten emotionalen Herausforderungen - auch dann, wenn man begreift, dass der Tod nicht das Ende, sondern nur eine Abreise ist. Man wünscht den Verstorbenen nicht unbedingt die "ewige Ruhe", sondern die Möglichkeit, an einem anderen Ort weiterhin lebendig zu sein - wenn auch in einer nicht physischen Form. Ich bin davon überzeugt, dass wir nicht nur eine Möglichkeit haben, irdische Erfahrungen zu machen, sondern viele Lebens-Zyklen durchlaufen. So kann das innere Wissen um die Reinkarnation selbst dem Schmerz über den Verlust eines Kindes standhalten.

 

Ich habe vor Jahren damit begonnen, dieses Wissen zu sammeln und eine Geschichte, die ich als "inneren Film" gesehen habe, aufzuschreiben. Ich habe bewusst eine einfache Sprache gewählt, um sie auch Kindern – gemeinsam mit Erwachsenen – zugänglich zu machen.

 

Mit dieser Erzählung möchte ich nicht nur Trauernden, sondern auch anderen interessierten Lesern Mut machen. Mut, um das Herz und den Geist für die Wirklichkeit "jenseits des Schleiers" zu öffnen und sie bewusst wahrzunehmen. 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrologie - Service